1. Startseite
  2. Allgemein
  3. Wer will fleißige Azubis seh`n, der muss in unsere Schule geh`n“ …

Wer will fleißige Azubis seh`n, der muss in unsere Schule geh`n“ …

…hieß es in der letzten Woche vor den Ferien in der Klassenstufe 9. Um die Berufsoriertierung an der Marguerite Friedlaender Gesamtschule weiter zu stärken, nahmen die 9. Klassen an einer Projektwoche zur Berufsorientierung teil. Zunächst konnten sich die Schüler am ersten Tag darüber informieren, welche Möglichkeiten nach einem Schulabschluss in Sachen Aus-und Weiterbildung eigentlich bestehen. Dabei wurden verschiedenen Ausbildungssysteme, unter anderem im Handwerk von der Handwerkskammer und dem Europäischen Bildungswerk vorgestellt. Auf dem anschließenden Markt der Möglichkeiten konnten sich die Schüler bei Firmen unserer Region an den Messeständen, die extra in unserer Schule aufgebaut wurden, zu den Ausbildungsberufen informieren.

Am Folgetag erhielten die Schüler einen theoretischen Input, wie man das Bewerbungsschreiben und den Lebenslauf richtig formuliert und formatiert. Für einen genauen Blick in die Unternehmen unserer Stadt sorgte der „Tag der Erkundung“. Hier durften die Schüler einen Vormittag lang hinter die Kulissen der Betriebe schauen. Dafür öffneten Globus, die Firma Papenburg, KSB Pumpenwerke, die Unfallklinik Bergmannstrost, die Paul Riebeck Stiftung, die Kitas der Volkssolidarität Saalekreis, der Ausbildungsverbund Olefin, das Künstlerhaus 188, die GISA, das Polizeirevier Süd und DB Cargo für uns ihre Pforten.

Am Tag der Bewerbungserstellung arbeiteten die Schüler mit der Unterstützung ihrer Klassenlehrer und den Mitarbeitern des Europäischen Bildungswerks ihre Bewerbungsmappen für ein Unternehmen ihrer Wahl aus, sodass diese am Tag der Simulation den über zehn Unternehmen, die erneut unser Schule besuchten, vorgestellt werden konnte. In einem arrangiertem Vorstellungsgespräch konnten die Schüler einmal erleben, wie sich eine Bewerbung um einem Ausbildungsberuf eigentlich so anfühlt. Alle Schüler kamen aufgeregt in Hemd und Bluse und konnte erahnen, wie nah doch der Ernst des Lebens rückt.

Für die gelungene Projektwoche und die Unterstützung beim Markt der Möglichkeiten, dem Tag der Erkundung und der professionellen Hilfe bei den simulierten Vorstellungsgesprächen danken wir folgenden Firmen und Unternehmen:

ADAC, AOK, Arbeitsagentur Halle, Ausbildungsverbund Olefin, Ausbildungszentrum Bau Holleben, DB Cargo, envia M, Europäisches Bildungswerk für Beruf und Gesellschaft, Foto Altstaedt,  GISA, Globus Warenhaus, Hairstylist Zimmermann, , Handwerkskammer Halle,

IB, Kitas der Volkssolidarität Saalekreis, KSB Pumpenwerke, Künstlerhaus 188, MZ, Papenburg, Paul Riebeck Stift, Polizeirevier Süd, Saalesparkasse, Stadt Halle, Stadtwerke Halle, Unfallklinik Bergmannstrost

   

Team 9

 

Menü