1. Startseite
  2. Allgemein
  3. Berichte über Gewalt – Theatertill

Berichte über Gewalt – Theatertill

Am 23.10.2018 fand für die Jahrgangsstufe 8 eine besonders beeindruckende Veranstaltung statt. Die Schüler*Innen haben sich in der Aula versammelt, in dem Wissen, dass fünf unterschiedlichste Personen über ihre Erfahrungen mit verbaler oder tätlicher Gewalt berichten. Sie waren entweder selber Straftäter oder sind Zeugen von Straftaten geworden. Die Agentur „Mensch-aber wie?“ hat  diese Personen unter Vertrag genommen. Ein Teil, weil  sie aufgrund einer Straftat vom Jugendamt dazu verpflichtet wurden. Ein anderer Teil sind Menschen, die bereitwillig ihre Erfahrungen der Öffentlichkeit zukommen lassen wollen:

  • Der Nazi, der einen Asialaden aufgemischt hat
  • Der Lehrer, der einen Schüler verprügelt hat
  • Die Schülerin, die eine Mitschülerin durch Mobbing in den Tod getrieben hat
  • Die Frau , die Zeugin einer Vergewaltigung war, mutig eingeschritten ist und dadurch selber zum Opfer wurde
  • Der Ausländer, dessen syrischer Freund von Rechtsextremisten zum Krüppel geschlagen wurde

Opfer und Täter –  gemeinsam in einem Raum – äußern ihre Motive, ihre Ängste, ihre Gefühle. Da ging es heiß her, es wurde provoziert, geschrien und Gänsehaut erzeugt.

Wir Erwachsenen haben in den Gesichtern  ganz genau die  Reaktionen der Schülerschaft ablesen können. Sie gingen von Wut über Mitleid bis zu Sympathie oder völliger Abneigung.

In einer sich anschließenden „Heißen Stuhl“- Runde konnten die Schüler*Innen an die einzelnen Personen Fragen richten, um im Nachhinein die Person zu bewerten.

Hier geht ein großes Lob an die Gruppen.  Es war eine sehr ehrliche, überzeugende und ernsthafte Auswertung.

Nach dieser Runde kam das wahrscheinlich sehr überraschende Outing. Die Hauptpersonen haben sich als Schauspieler zu erkennen gegeben. Für viele sicher eine unerwartete Situation. Dennoch wurde von den Schauspielern bestätigt, dass die beschriebenen Berichte auf Tatsachen beruhen.

Dieser Vormittag war ganz bestimmt sehr bewegend und nachhaltig. In den nächsten Wochen werden die Klassen im Rahmen des Deutsch-und Ethikunterrichtes die Thematik aufbereiten und nachbesprechen. Dabei werden sie von der Lehrerin Frau Bork und unserem Praktikanten der Medienpädagogik, Max Wagner, unterstützt und begleitet.

Ein herzliches Dankeschön geht an die Akteure des „Theatertill“ (info@theatertill.de),

die sehr überzeugend gearbeitet und bleibende Eindrücke bei allen Beteiligten hinterlassen haben.

K.Ryl

Menü